Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Spezies [Wesensbeschreibungen]

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

1 Spezies [Wesensbeschreibungen] am Mi März 21, 2018 3:07 pm

Wrath

avatar
Admin







Nachfolgend findet ihr eine Liste der in unserem Universum existenten Wesen.

Weitere Spezies können in Absprache mit dem Team genehmigt werden.

Menschen


Menschen haben keine besonderen Fähigkeiten. Sie wissen- bis auf wenige Ausnahmen- nichts von der Existenz der Wesen, mit denen sie ihre Welt teilen. Aus unerklärlichen Ereignissen wird dank ihres gesunden Menschenverstandes eine logische Schlussfolgerung gezogen und entsprechend jeglicher übernatürlicher Aspekt ausgeblendet... zumindest, solange es möglich ist.

Vampire


Vampire haben trotz der allseits bekannten Bezeichnung mit den alten Legenden und Mythen nicht allzu viel gemein. Bisse führen nicht zu einer Verwandlung, egal bei welcher Art "Opfer".
Ihr Wandel ist reine Veranlagung, also genetisch bedingt, und tritt im Laufe des Lebens auf.
Sowie sie ihre Wandlung (Transition) überstanden haben, welche sich oft mit Grippe ähnlichen Symptomen ankündigt, sind sie äußerst lichtempfindlich. Aufgrund dessen tendieren sie dazu den Tag zu meiden, da sie sonst hochgradige Verbrennungen erleiden, wenn nicht gar den Tod finden würden. Nur das ein oder andere Halbblut ist gegen die Auswirkungen von Sonnenlicht immun.
Vampire essen und trinken wie normale Menschen, brauchen jedoch regelmäßig Blut, um bei Kräften zu bleiben. Das Blut von ihresgleichen ist dabei am nahrhaftesten und hat eine stark aphrodisierende, sowie heilende Wirkung. Prinzipiell können sie sich jedoch auch von anderen Spezies nähren. Ihre Eckzähne sind im Normalfall zwar spitz aber unauffällig, verlängern sich aber bei Blutdurst oder willentlich. Zwar sind sie schmerzresistenter und stärker als Menschen, haben außerdem schärfere Sinne als diese, sind aber physisch gleichermaßen verletzbar.
Männliche Vampire binden sich, wenn sie sie finden, an die eine, was nicht kontrollierbar oder rückgängig zu machen ist. Ebenso unvermeidlich ist die Triebigkeit der Vampirinnen, die etwa alle 5 Jahre nach der Wandlung eintritt und den Fortbestand der Art sichern soll. In diesen wenigen Tagen muss ein Vampir ihnen zu Diensten sein, um ihre Schmerzen zu lindern.
Aushängeschild der Vampirgesellschaft ist die Glymera, der konservative Adel, der mehr Wert auf Schein als Sein legt.
Die Gesetzgebung obliegt seit Jahrhunderten dem König. Dieser ist zudem Anführer der Bruderschaft, bestehend aus besonders begabten und starken Kriegern der Spezies mit entsprechender Abstammung.
Ursprünglich geschaffen wurde ihresgleichen durch die Jungfrau der Schrift, die als eine Art Gottheit im Heiligtum, gemeinsam mit den reinsten Vampirinnen- den Auserwählten- über ihre Kreation wacht.
Der unausweichliche Gegenpol, das Böse, tritt in Form von Omegas untoten Jägern auf.

(Halb)Sympathen


Reine Sympathen leben per königlichem Erlass in einer eigenen Kolonie im Norden Kanadas.
Entsprechend ist es wahrscheinlicher einer Verpaarung aus Vampir und Sympathen zu begegnen- Halb-Sympathen, die die Eigenschaften von beiden Spezies in einem Wesen vereinen.
Sie gelten als gefährlich, da sie nicht nur Gedanken manipulieren, sondern ihre Opfer auch ihre schlimmsten Erlebnisse und Gefühle so oft durchleben lassen können, bis diejenigen dem Suizid erliegen.
Halb-Sympathen, die nicht ausschließlich unter ihresgleichen leben, wollen aufgrund der bestehenden Vorurteile und Ängste nicht als Sündenfresser enttarnt werden. Da sie ihren Drang anderen "in den Kopf zu sehen" und Feind wie Freund zu benutzen kaum unterdrücken können und um ihre Fähigkeiten entsprechend im Zaum zu halten, geißeln manche von ihnen sich mit physischen Schmerzen, oder greifen auf ein Betäubungsmittel zurück. Das senkt ihre Körpertemperatur herab und klärt ihren sonst rötlich verschleierten Blick.
Im Gegensatz zu reinen Vampiren sind (Halb) Sympathen nicht allergisch gegen Tageslicht.

Schatten


Schatten leben nach ihren eigenen Regeln und Gesetzen, sind allerdings auch in der Lage sich an die der Vampirgesellschaft zu halten, sofern sie sich unter ihnen befinden. Wie sie entstanden sind, ist nicht bekannt, jedoch weiß man von einer königlichen Familie, den S'Hisbe der Schatten.
Das Aussehen eines Schattens unterscheidet sich kaum von dem eines Vampires. Sie sind groß, stark und haben ebenfalls Reißzähne, die sie benutzen. Anders als bei Menschen und Vampiren ist ihr Blut blau- nicht rot.
Sie können sich in Schatten verwandeln und somit unsichtbar agieren. Für Menschen und andere Wesen sind sie in diesem Zustand höchstens als kühler Windhauch wahrzunehmen.

Schatten leben ausschließlich unter ihresgleichen und meiden in der Regel die Gesellschaft von Menschen, Vampiren oder anderen Wesen.

Engel


Über Engel, oder Gefallene, ist nicht allzu viel bekannt.
Regulär ist es jedoch so, dass sie aufgrund eines ihnen zugeteilten Auftrages auf Erden wandeln. Um die Erfüllung ihrer Aufgabe nicht zu gefährden oder gar vereiteln zu lassen, posaunen sie den Zweck ihres Daseins selbstredend nicht einfach heraus, sondern ziehen es vor den Betreffenden mit akzeptablen Mitteln in die richtige Richtung zu "schubsen".
Engel sind sehr eigen und halten nicht allzu viel von irdischen Regeln, da sie mit keinem anderen existenten Wesen in Relation zu sehen sind. Natürlich sind sie dennoch in der Lage sich anzupassen und relativ unauffällig unter anderen Spezies zu leben.
Anstelle der zu erwartenden Flügel, strahlen sie in ihrer Engel-Form wie Sonnenschein. In ihrer irdischen Form ähneln sie nahezu den Vampiren.
Ihre Ausstrahlung könnte man wohl am besten als umwerfend beschreiben, während Stimme und Lachen oftmals wundervoll und glockenhell sind.
Gefallene Engel können verletzt werden und auch sterben.
Um ihre Kräfte zu regenerieren und schneller zu heilen benötigen sie das Sonnenlicht.

Lesser


Ein seiner Seele beraubter Mensch, der als Mitglied der Gesellschaft der Lesser Jagd auf Vampire macht um sie auszurotten. Lesser müssen durch einen Stich in die Brust getötet werden. Sie können weder altern noch essen oder trinken und sie sind impotent. Im Laufe der Jahre verlieren ihre Haare, Haut und Iris die Pigmentierung, bis sie blond, bleich und weißäugig sind. Sie riechen nach Talkum.
Aufgenommen in die Gesellschaft werden sie durch Omega, der ihnen ein Teil seines eigenen Selbst an die Stelle einpflanzt, wo das Herz gesessen hat. Daraufhin erhalten sie eine Kanope, ein Keramikgefäß, in dem sie ihr aus der Brust entferntes Herz aufbewahren. Unter den Lessern gibt es bestimmte Rangfolgen, Alphas und Betas, die von dem Hauptlesser, der in mehr oder weniger regelmäßigem Kontakt mit Omega steht, angeführt werden.



Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten